Wrong Noodle Bar in Tampere

Die "Wrong Noodle Bar" in Tampere

Die "Wrong Noodle Bar" in Tampere

Har har, so einen witzigen Laden habe ich lange nicht mehr gesehen: die Wrong Noodle Bar in Tampere in Finnland, direkt am Platz des Busbahnhofes. Den Laden entdeckten Linda, Basti und ich als wir am Donnerstag in Tampere waren. Erst liefen wir vorbei, doch Linda war so angetan davon, dass wir zurück gegangen sind um ihn auszuprobieren. Von außen machte er schon einen tollen Eindruck.

 

"We don't make fast food. We make good food as fast as we can."

"We don't make fast food. We make good food as fast as we can."

Draußen am Fenster stand schon der witzige Spruch: „We don’t make fast food. We make good food as fast as we can“ (Übersetzung: „Wir machen kein ‚Fast Food‘. Wir machen gutes Essen so schnell wir können.“). Wir traten ein, es waren nur zwei Personen im Gastraum und der junge Koch/Kassierer hinter der Theke. Über der Theke hingen Schilder, die sicherlich einfach zu lesen gewesen wären, wenn man das System bereits kannte. Da wir das aber nicht wussten, ließen wir es uns vom Koch erklären. In dieser Noodle-Bar konnte man sich das Menu selbst zusammenstellen. Man wählt die Nudelart, die Zubereitung, die Beilagen und so weiter. Ich nahm irgendwas mit „crispy“ im Titel und normale Nudeln und Hühnchen-Fleisch. Dazu bestellte ich einen Kaffee, weil der letzte schon zwei Stunden zurücklag. Weil der Kaffee nicht frisch gemahlen und gebrüht war, bekam ich ihn umsonst. Er war trotzdem noch heiß und sehr lecker.  Nachdem auch Linda und Basti bestellt hatten, setzten wir uns hin.

die "Wrong Noodle Bar" von Innen

die "Wrong Noodle Bar" von Innen

Der Gastraum überzeugte schnell: helle, bunte Möbel erzeugten in Zusammenspiel mit Tapete und Gestaltung ein angenehmes Ambiente. Riesengroße Fenster ließen viel Licht in den Laden und man konnte das bunte Treiben der Stadt erleben (naja vielleicht war es aus wettertechnischen Gründen an diesem Tag auch mehr grau als bunt – aber was solls). Der Koch/Kassierer war zum Zeitpunkt unserer Ankunft allein im Laden. Nachdem er unsere Bestellung entgegen genommen hatte, verschwand er in die Küche, die einsehbar war, und bereitete unser Essen zu. Bereits nach wenigen Minuten servierte er es uns dann. Sehr freudlich, sehr zuvorkommend – und wie sich nach den ersten Bissen rausstellte: sehr lecker.

Essen in der "Wrong Noodle Bar" in Tampere

Essen in der "Wrong Noodle Bar" in Tampere

Eigentlich schwör ich ja auf meinen Chinesen in Düsseldorf (am besten das Essen aus der Altstadt mitnehmen und ans Rheinufer werfen) – aber was uns da geboten wurde, war echt sehr gut – und für gerade mal sechs Euro sehr günstig – für finnische Verhältnisse. Die Nudeln waren lecker zubereitet, mit viel Soße verziert, knusprigen Hühnchenfleisch dazu und oben drauf gab es glaub ich die gerösteten Zwiebeln, die ich sonst nur von IKEA-Hotdogs kenne. Sehr witzig und lecker war auch, dass Broccoli in den Nudeln war. Es war sehr gemütlich dort zu essen, es fühlte sich gesund an und wir waren zufrieden, die zehn Meter zurück zur Wrong Noodle Bar gegangen zu sein, obwohl wir schon vorbei gelaufen waren. Bevor wir gegangen sind überlegte ich mir, wie ich an diesen tollen Becher für den Kaffee kommen könnte. Die einfachste Methode wäre der Diebstahl gewesen. Doch wir sind hier ja in Finnland und da ist Raub und Mord nur dann verachtenswert, wenn man nicht besoffen ist – und mein Alkoholpegel war noch nicht auf dem Level, dass ich mich vor Gericht hätte darauf rausreden können. Also blieb er auf dem Tablett und wir setzten unsere Einkaufstour fort.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Wrong Noodle Bar in Tampere

  1. Henning Bulka schreibt:

    Da ich nicht glaube, in baldiger Zukunft nach Tampere reisen zu können, jedoch trotzdem nicht auf deine Asia-Food-Tipps verzichten möchte: Welchen Chinesen in Düsseldorf meinst du denn? Doch nicht etwa den Wok Boy? 😉

    • jute-tunte schreibt:

      chinesen haben namen? heißen die nicht alle „ling“ oder „hui bui“? ich kann ja versuchen, es dir zu beschreiben: wenn du mit der bahn an der heinrich-heine-allee aussteigst und nach oben gehst kommst ja auf die bolkerstraße, wo es dann direkt zum rhein geht. auf der rechten seite ist n McDoof und n DOM-Laden, wenn ich mich nicht irre. An der Ecke beim „Weißen Bär“ geht rechts ne kleine Straße Richtung Komödchen ab. In dieser kleinen Gasse, weiß nicht mal, ob die Namen hat, musst ma auf der rechten Seite schauen… da kommen paar Bars wie Lupo und Mai Taj und irgendwo dazwischen liegt n kleiner Chinese. Der schaut von außen wenig einladend aus, mehr Imbiss als alles andere – aber die Nudeln find ich prima!!!
      Wenn ich wieder da bin und du es bis dahin nicht gefunden hast, kann ich dir den mal zeigen!
      Ole!

      • Henning Bulka schreibt:

        Hihi, okay, dann versuche ich das mal, anhand deiner Wegbeschreibung zu finden, und ja, ansonsten zeigst du’s mir dann bei Zeiten mal selbst 😉

        Yeah!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s