Meine neue Open-air-Shoppingmall: Tampere in Finnland

Altes Stadthaus in Tampere

Altes Stadthaus in Tampere

Als verwöhnter Ruhrgebietler brauche ich Auslauf (und wenn ich nach fünf Minuten nicht mehr kann, muss ich n Bus oder ne Bahn zur Verfügung haben), Unterhaltung (singende Straßenmusikanten, Stand-Up-Theater auf dem Friedhof oder Verhaftungen auf der Straße tuen es auch), Abenteuer (Parkplatz im Dortmunder Kreuzviertel finden, in Düsseldorf in Kölsch bestellen oder in Gelsenkirchen mit ner BVB-Meisterschale durch Schalke laufen) und Möglichkeiten zur Befriedigung von Grundbedürfnissen. Ganz weit oben in dieser Liste steht natürlich Einkaufen! Also muss es in der Stadt genügend Läden, Shops, Malls etc. geben. Nun konnte ich dies nicht vorher in Jyväskylä prüfen und stellte schnell fest: hier ist es nett, aber einkaufen ist hier dann doch eher beschränkt möglich. Ich mein: man bekommt hier alles, was man braucht – aber ein Exzess sieht anders aus.

Basti (re) und Basti (li) am Beginn der Shopping-Tour durch Tampere

Basti (re) und Basti (li) am Beginn der Shopping-Tour durch Tampere

Aber ich wär nicht ich, wenn ich dafür nicht ne Lösung finden würde. Eine Freundin erzählte mir, dass man recht gut in Tampere einkaufen könnte. Die Stadt mit 200.000 Einwohnern liegt etwa 1,5 Stunden Zugfahrt von Jyväsklä entfernt, soll im Sommer sieben(!) Stadtstrände am See haben und ist ebenso wie Jyv. eine Studentenstadt (was will man auch sonst sein in Finnland?). Ich fragte Linda und ihren Freund und am Donnerstag saßen wir um halb elf Uhr im Zug nach Tampere – mit festem Schuhwerk (man muss vorbereitet sein, wenn man mit mir einkaufen geht), mit Kaffee (trinken ist wichtig!), mit Süßigkeiten (der Körper braucht Energie) und Geld in der Tasche (für diesen Tag habe ich mir vorgenommen, die finnische Wirtschaft anzukurbeln – wie sich später herausstellte, hab ich dass erfolgreich getan – und wehe ein Finne kommt jetzt und klagt über Wirtschaftskrise!).

altes Fabrikgebäude, was heute als Kulturzentrum genutzt wird

altes Fabrikgebäude, was heute als Kulturzentrum genutzt wird

Tampere war früher eine Industriestadt – besonders bekannt für Papier- und Textilindustrie. Im 18. und 19. Jahrhundert wurden viele Fabriken aus rotem Backstein gebaut, die in den 1960er Jahren stillgelegt und umgenutzt wurden. Heute gibt es in den größten Gebäuden Kinos, Cafés, Bars, Tanzschulen, Theater und andere Unterhaltungseinrichtungen. Und das beste: die Einwohner von Tampere und ihre Gäste nehmen diese Möglichkeiten scheinbar gut an.

Barbiekuchen in Tampere

Barbiekuchen in Tampere

Im Zentrum von Tampere ist die alte Stadthalle, die Stadtbibliothek, das Theater und alte Fabriken, die jetzt eben anders genutzt werden. Direkt nebenan liegt der Busbahnhof. Die Querstraße dazu führt zum Hauptbahnhof – entlang dieser Straße gibt es die meisten Geschäfte sowie die große, alte Markthalle, in der man wunderbare, leckere Köstlichkeiten bekommt. In der Markthalle kann man auch wunderbar eine Pause einlegen und für ein Weilchen die Welt draußen vergessen, weil die Zeit hier ganz anders tickt – das merkt man vor allem an den Leuten und ihre Gemütlichkeit. Abseits der großen Einkaufsstraße (Hämeenkatu) gibt es noch weitere kleine feine Geschäfte in den Seitenstraßen. So fanden wir beispielsweise den finnischen Victoria-Sectret’s-Laden, einen witzigen Second-Hand-Shop, wo es wunderbare Klamotten aus den 1940er Jahren gab und eine kleine Bäckerei, die Barbie-Kuchen angeboten hat.

mein liebstes Hobby: Einkaufstaschen tragen

mein liebstes Hobby: Einkaufstaschen tragen

Meine Mission in Tampere war es, einen neuen Rucksack (mein alter treibt sich wohl noch in der Weltgeschichte rum), Schuhe und eine Speicherkarte für mein Handy zu kaufen. Das sollte die Vorbereitung für Russland sein. Nun ja, das habe ich auch fast alles bekomme – aber daneben gab es noch eine Menge mehr. Rote Hosen, T-Shirts, Seifenspender, bla bla bla – es war toll! Ich konnte kaum aufhören. Linda und ihrem Freund habe ich Respekt gezollt, dass sie so viel Geduld und Ausdauer hatten – das hat nicht jeder.  Fazit vom Tag: erfolgreich!

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Meine neue Open-air-Shoppingmall: Tampere in Finnland

  1. Pingback: Suomi – Suomesta – Suomessa – Suomeen | a guy in suomi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s