Wie man Räder parkt…

Ich musste mir neulich den Vorwurf anhören, ich würde über Banalitäten schreiben. Nun, wie geht man damit um? Wie man damit umgeht, weiß ich nicht. Aber ich weiß, wie ich damit umgehe: ich liefere noch mehr solch Zeugs. Weils einfach Spaß macht das in einem fremden Land zu sehen – denn nur auf diesem Weg fängt man an, seine eigenen Traditionen, Kulturen und Eigenheiten zu hinterfragen.

findet jmd. den Fehler im Bild? Es gibt einen!

findet jmd. den Fehler im Bild? Es gibt einen!

Nun also ein weiteres solches banales Zeug: die Art, sein Fahrrad zu parken. Wie schon erwähnt habe ich mir am Wochenende ein neues Rad besorgt. Es ist rot. Rad fahren im Schnee macht riesig Spaß, nur einen Haken gibt es, aber auf den will ich am Ende zu sprechen kommen. Das wichtigste am Rad fahren ist freilich, wo stellt man es ab. In Deutschland und den meisten anderen Ländern werden 1000e oder gar 100.000e von Euros ausgegeben, um stylische Radständer in die Betonlandschaft zu kloppen, die dann zerdemmert, beschädigt oder beschmiert werden. Hier in Finnland überlasst man das der Natur – also nicht das Beschädigen und so, sondern das mit der Möglichkeit, das Rad abzustellen.

die einfachste Art, sein Rad zu parken - in den Schnee stellen

die einfachste Art, sein Rad zu parken - in den Schnee stellen

Ich traf heut einen Freund in der Stadt, er kam ebenfalls mit dem Rad. Er ist Finne und als wir anhielten um das Rad zu parken, steckt er es einfach in den Schnee und legte das Schloss an. Das wars. Ich tat es ihm gleich. Nach zwei Stunden kamen wir wieder – das Rad stand, es war nicht geklaut und war noch vollkommen in Ordnung. Wie toll.

Räder im Schnee

Räder im Schnee

Wenn man sein Rad nicht rechtzeitig vor der Nacht unterstellt, passiert es einem meistens, dass das Rad am nächsten Morgen komplett mit Schnee bedeckt ist. Deswegen bin ich froh, dass es vor unserem Wohnheim eine Art Rad-Garage gibt, die geschützt und gesichert ist. Aber es gibt einige Studenden, die diese Möglichkeit nicht nutzen oder nicht nutzen wollen. Dann passiert ihnen das, was man auf dem Bild erkennen kann.

Schnee-Hosen nach dem Radfahren

Schnee-Hosen nach dem Radfahren

Zum Schluss noch wie versprochen: der Nachteil, den es beim Radfahren im Schnee gibt. Egal wie breit die Schutzbleche sind, es gibt gefühlte (gefühlte! nicht geschätzt!) 17.000 Tonnen Schnee, die einen während der Fahrt gegen die Schuhe und das Schienbein fliegen. Ist man am Ziel angekommen, sehen die Hosen aus, als leide man an Inkontinenz, welche unterhalb der Kniescheibe beginnt. Ich muss mir noch noch etwas dafür einfallen lassen – vielleicht eine ALDI-Tüte um die Beine schlingen – Moment, ALDI gibbets hier nicht. Dann muss es wohl Lidl tun. Falls ihr noch andere Ideen habt, seids ihr mir herzlich willkommen!

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Wie man Räder parkt…

  1. Nele schreibt:

    Kniescheiben-Inkontinenz – wie banal ist das denn?! Aber das Leben ist doch irgendwie immer auch banal, oder? Als ich in Irland auf dem Klo saß, hat es mich tief verunsichert, dass das Klopapier ein anderes Format hatte – einfach, weil ich als DIN-Norm-sozialisierte Deutsche das Klopapier-Blattformat nie auch nur infrage gestellt hatte … (Nicht dass das irgenwelche Folgen hätte, wenn man nicht gerade Origami damit machen will) Insofern: Die Perspektive macht das Banale spannend! Ich zumindest freu mich auf mehr!

  2. Nele schreibt:

    Ich muss zugeben: Ich hab das damals nachgemessen, habs dann aber doch vergessen. Irgendwie breiter und quadratischer halt. Ist aber auch schon ein paar Jahre her, vielleicht gibts da mittlerweile EU-Normen. Beim finnischen ist dir nichts aufgefallen?

    • jute-tunte schreibt:

      Ich habe heute mal nachgeschaut, ob bei finnischen Klo-Papier etwas anders ist. Vom Format her nicht, es liegt gut in der Hand =). Aber es ist weicher, glaub ich. Liegt wohl daran, dass die Bäume grüner sind. Bin mir aber nicht sehr sicher, ob es da einen biologischen Zusammenhang gibt.
      Aber bin mir sicher, dass das Wasser hier weicher und gesünder ist. Natur eben =)

      • Nele schreibt:

        Dass in dir so ein Naturbursche steckt, hätte ich ja nie vermutet!

      • jute-tunte schreibt:

        hehe, jetzt wo du es sagst, erschrecke ich selbst vor mir… es stimmt also, dass auslandsaufenthalte einen sehr verändern können. war das bei dir auch so? was hat irland mit dir angestellt? (außer dass du auf irisch bier bestellen kannst… =) )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s